Bundespräsident gratuliert zu 60 Jahre Presserat

Bundespräsident Joachim Gauck und Lebensgefährtin Daniela Schadt begrüßen den Sprecher des Presserats, Manfred Protze, und die Vorsitzende des Trägervereins des Presserats, Cornelia Haß. Gauck hielt die Festrede zum 60-jährigen Bestehen der Freiwilligen Selbstkontrolle. Rund 250 Gäste aus Medien, Politik, Wissenschaft, Kirche und Wirtschaft nahmen an dem Festakt in Berlin teil.
Foto: Thilo Schmülgen/Presserat   Weitere Bilder zum Festakt finden Sie hier

Aktuelles

30. November 2016

Seit 60 Jahren ein Garant für guten Journalismus

60 Jahre Eintreten für presseethische Standards. 60 Jahre Verteidigung der Pressefreiheit. Die Freiwillige Selbstkontrolle feierte heute in Berlin mit...

mehr lesen
30. November 2016

Wiedereinführung bundeseinheitlicher Presseausweis

Innenministerkonferenz und Deutscher Presserat einigen sich auf Wiedereinführung des bundeseinheitlichen Presseausweises mit Signum des...

mehr lesen
16. September 2016

Presserat spricht drei Rügen aus

Der Deutsche Presserat hat auf seinen Beschwerdeausschuss-Sitzungen am 13. und 15. September 2016 wegen schwerer Verstöße gegen den Pressekodex...

mehr lesen
15. September 2016

Verbot der Bildberichterstattung aus Prozessen lockern

Das Plenum des Deutschen Presserats hat sich auf seiner Sitzung am 14. September in Berlin mit der Berichterstattung über Gerichtsverfahren befasst....

mehr lesen
14. September 2016

Kein BND-Gesetz ohne wirksamen Quellenschutz

Acht Medienverbände und -unternehmen haben am heutigen Mittwoch in Berlin den Gesetzgeber aufgefordert, dem Bundesnachrichtendienst (BND) die...

mehr lesen

Pressestimmen zu 60-Jahre-Presserat

Die Freiwillige Selbstkontrolle der Presse feiert am 20. November 2016 ihr 60-jähriges Bestehen. Getragen von Journalisten- und Verlegerverbänden ist der Presserat eine der ältesten Institutionen der Medienselbstkontrolle in Europa. Heute wie vor 60 Jahren sind die beiden wichtigsten Ziele, für die Pressefreiheit einzutreten und das Ansehen der Presse zu wahren. Der Presserat wird seinen runden Geburtstag am 1. Dezember mit einem Festakt in Berlin begehen. Die Redaktion der Drehschreibe stattete dem Presserat einen ersten Jubiläumsbesuch ab, verschiedene andere Medien berichten anlässlich der Gründung, z.B. Meedia, Neues Deutschland, Rhein-Neckar-Zeitung, Der Tagesspiegel, die Süddeutsche Zeitung, der General-Anzeiger Bonn.

Presseausweis

Ab 2018 wird es wieder einen bundeseinheitlichen Presseausweis geben. Eine diesbezügliche Vereinbarung unterzeichneten der Vorsitzende der IMK und die Vorsitzende des Trägervereins des Presserats. Alle Informationen und den Text der Vereinbarung finden Sie hier.

Datenbank

Rüge, Missbilligung oder Hinweis, wie hat der Presserat entschieden? Hier können Sie online in der Spruchpraxis des Presserats eine Auswahl an Beschwerdefällen von 1985 bis heute recherchieren.
zur Online-Recherche

Pressemitteilungen

Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse aus der Arbeit der Beschwerdeausschüsse. mehr lesen

Beschwerde einreichen

Falsche Tatsachen oder saubere Recherche? Jede Person kann sich beim Presserat über journalistische Beiträge in Zeitungen, Zeitschriften und deren Online-Auftritten beschweren und diese presseethisch prüfen lassen. weiter zum Beschwerdeformular

Pressekodex

Pressekodex

Der Pressekodex ist das ethische Regelwerk für die journalistische Arbeit. Es enthält klare Spielregeln hinsichtlich einer verantwortungsvollen Berichterstattung und eines angemessenen journalistischen Verhaltens. Hierzu gehören vor allem die Regeln zur Achtung der Wahrheit, zur Sorgfaltspflicht bei der Recherche sowie zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte. Zuletzt wurde der Kodex im März 2015 im Hinblick auf onlinespezifische Anforderungen an die Presseethik ergänzt. mehr lesen

Downloads

Hier finden Sie eine Übersicht aller Publikationen des Presserats zum Download. Zum Beispiel Pressekodex, Satzung, Leitfäden, Stellungnahmen... mehr lesen